Asian Healthcare Markets: Singapur im Fokus


Singapur Suntec City Fountain of Wealth
Marina Bay Sands vor der Skyline von Singapur.

Singapur ist ein idealer Hub für kleine und mittelständische Unternehmen, um in den asiatischen Markt einzusteigen. Die westliche Orientierung, starke Förderung der wissenschaftlichen Szene und effektive Rahmenbedingungen erleichtern gerade KMUs die Einführung von innovativen Medizinprodukten. So hat BioNTech erst kürzlich begonnen in Singapur eine Produktionsstätte für den Impfstoff aufzubauen. Wir stellen ASEAN hier als attraktiven Markt vor.

China ist einer der größten Märkte für Medizintechnik. Die schiere Größe und eine Bevölkerung, die in der medizinischen Versorgung großen Nachholbedarf hat, machen China zu einem attraktiven Markt. Dabei ist allerdings nicht zu unterschätzen, dass dieser Markt gerade für KMUs nicht ganz ohne Tücken ist. Neben den grundsätzlichen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen, stellen gerade die langen Zulassungszeiträume eine hohe Hürde dar. Die Neuregistrierung eines Medizinproduktes in China dauert drei bis fünf Jahre. Ohne einen langen Atem und die notwendigen finanziellen Ressourcen kann der Einstieg in den chinesischen Markt für kleinere Unternehmen schnell zum Albtraum werden.


Daher ist es für deutsche KMUs überlegenswert, ob andere asiatischen Länder nicht weniger riskante Einstiegsmöglichkeiten in die APAC-Region bieten. Singapur mit seiner westlichen Orientierung ist dabei eine besonderes interessante Option. Die Gründung einer Niederlassung (Private Limited) und deren Zertifizierung für den Vertrieb von medizinischen Produkten lässt sich in wenigen Monaten bewerkstelligen. Die Zulassung von Medizinprodukten dauert weniger als 18 Monate und kann zudem komplett in englischer Sprache durchgeführt werden.


Singapur beherbergt etwa 220 MedTech-Startups und KMUs sowie regionale Hauptsitze von 50 internationalen MedTech-Unternehmen. 60% aller weltweit im Umlauf befindlichen Microarrays und 30% aller Thermocycler und Massenspektrometer, die in Singapur hergestellt werden, sind ein Bespiel dafür, dass Singapur nicht nur Sitz für rein administrative Niederlassungen ist (1). Außerdem fördert die singapurische Regierung massiv Forschung & Entwicklungsprojekte, was wiederum interessant ist, für KMUs die auch einen Teil ihr Entwicklungstätigkeiten in diesen Raum verlegen möchten.


Singapur ist als Stadtstaat mit etwa sechs Millionen Einwohnern ein kleiner Absatzmarkt. Es ist aber Mitglied der zehn ASEAN-Staaten, die zusammen 600 Millionen Einwohner umfassen und damit größer als die EU sind. Die ASEAN-Staaten streben eine ähnliche Integration wie die EU-Staaten und Verstärkung der Harmonisierung zum Beispiel bei der Zulassung von Medizinprodukten an. In diesem Kontext bietet sich Singapur als Hub für diese Region an.

ASEAN Medizintechnik Exporte

Die Attraktivität der ASEAN-Region für Deutschland zeigt sich deutlich in der Exportentwicklung. Die deutschen Exporte von Medizintechnik nach ASEAN haben sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt. Deutschland gehört somit zusammen mit China und den USA zu den drei größten Lieferanten von Medizintechnik nach ASEAN.


Die Firma BioNTech ist ein Beispiel für deutsches Unternehmen, das Singapur als wichtigen Standort betrachtet. BioNTech hat im Mai 2021 angekündigt, eine Produktionsstätte für die Herstellung seines mRNA Impfstoffes Comirnaty in Singapur zu errichten und hat somit Singapur als ersten Hub für die APAC-Region ausgewählt.


Aus unserer Erfahrung mit KMUs zu strategischen Überlegungen den asiatischen Markt zu erschließen, besticht China natürlich durch seine Marktgröße. Allein die Region Shanghai hat mehr Einwohner als Belgien und die Niederlande zusammen bei gleichzeitig 8-fach höherer Bevölkerungsdichte. Solche Zahlen überzeugen auf dem Strategiepapier. In der Realität werden aber die Hürden regulatorischer, rechtlicher und sprachlicher Natur in China häufig unterschätzt und schließlich zum Roadblock für so manches Unternehmen. Wir denken, dass eine Markterschließung über beispielsweise Singapur wesentlich weniger riskant und Ressourcenintensiv ist und empfehlen daher die ASEAN-Region in die strategischen Überlegungen mit einzubeziehen und auch die Machbarkeit der Umsetzung im Auge zu behalten. Zusammen mit unseren lokalen Netzwerkpartnern unterstützen wir KMUs beim Markeintritt in die ASEAN Region.



(1) Marktstudie "Medizintechnik 2020" von Luther und Clairfield, Stuttgart, 2020

(2) GTAI: Deutsche Medizintechnik ist in der ASEAN-Region gefragt (1.9.2020)


Photo by Swapnil Bapat on Unsplash

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen